Warum Sie unseren Kaffee trinken – 1. Grund

CoffeeCatucaiCafé Kogi wäre zu schade, um ihn gemahlen zu kaufen. Legen Sie sich lieber eine kleine Handmühle aus unserem Sortiment zu oder greifen Sie gleich zur Profimühle (Shop online ab Ende 2014).

Gemahlener Kaffee hält seinen Geschmack nur ein paar Minuten, danach verliert er die Aromen durch den Sauerstoff, der das Mehl nun umgibt. In den ganzen Bohnen ist das Aroma immerhin noch 1-2 Monate nach dem Öffnen gut. Noch besser wäre es, immer nur soviel Kaffee zu kaufen, wie Sie in vier Wochen auch verbrauchen. Ich mahle jeden Tag mehrmals den Kaffee frisch – einmal an diese Qualität gewöhnt, habe ich nun das Problem, dass Kaffee auf Geburtstagen und Meetings mir überhaupt nicht mehr schmeckt…

Pads und Kapseln

Pads sind nicht besser als gemahlener Kaffee und nach dem Öffnen nur noch sehr befristet frisch. Kapseln sind luftdicht abgeschlossen und meist ohne Sauerstoff. Dafür gibt es das Problem mit dem Umweltschutz.

Bei der Menge, die die großen Pads und Kapselhersteller an Kaffee einkaufen, ist es heute gar nicht mehr machbar, diesen Kaffee aus nachhaltigem Kaffeeanbau zu beziehen. Auch wäre dieser Rohkaffee nicht mehr für die Hersteller bezahlbar – die Gewinnmargen bei bekannten Kapselhertsellern würden rapide sinken.

Heute will ich allerdings erst einmal auf das Müllproblem hinweisen.

Die Welt schreibt: „Eine leere Kaffeekapsel von Nespresso wiegt rund ein Gramm. Das Espresso-Döschen des Marktführers ist ein Fliegengewicht, und das gilt sicher auch noch für die Kunststoffkapsel des schärfsten Konkurrenten Tchibo mit ihren zwei bis drei Gramm. Zum Vergleich: Ein Standardbrief der Deutschen Post für derzeit 60 Cent Porto darf bis zu 20 Gramm schwer sein. Ganz anders sieht es allerdings bei der Umweltbelastung durch die beliebten Kaffeeportionen aus: In Deutschland werden in diesem Jahr rund vier Millionen Kilogramm – also 4000 Tonnen – Aluminium- und Plastikmüll aus rund zwei Milliarden Kaffeekapseln anfallen, die Nespresso, Tchibo, Mondelez und andere Kapselhersteller mindestens verkaufen werden. Als Durchschnittsgewicht sind dabei zwei Gramm je Kapsel zugrunde gelegt.“

Café Kogi ist in dieser Beziehung vorbildlich. Selbst die kleine 250 g-Packung hat nur 1/10 des Verpackungsmülls von Kapseln – und wir empfehlen immer die günstigere 1kg-Packung, die noch deutlich besser liegt.

Artikel der Welt weiterlesen:

http://www.welt.de/wirtschaft/article123656432/Wir-produzieren-4000-Tonnen-Kaffeekapsel-Muell.html

 

Ökotest hat die Kapselsysteme getestet, das Ergebnis finden Sie hier:

http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=102798&bernr=04&seite=00

.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.