Warum die Kogi uns den Kaffee schenken – Kaffee in der Spagyrik

Bei seinem Besuch 2015 erzählte das spirituelle Oberhaupt der Kogi, Máma José Gabriel – mancher hier würde ihn vielleicht auch einen Schamanen nennen – über die vier heiligen Pflanzen der Kogi-Indianer. Gott, sein Name bei den Kogi ist Serankwa, gab den älteren Brüdern, die als Erste da waren, die Koka-Pflanze. …

Continue reading

Letztes Ritual der Kogi für den Rohkaffee in Santa Marta

Am Wochenende waren zwei Mámas sowie der für die Verwaltung zuständige Kogi in der Mühle, die den Kaffee abschließend von der Pergaminohaut befreit und seetransportfähig verpackt. Sie haben ihre letzte spirituelle Arbeit begangen, mit der sie den Kaffee vom ersten Keim bis zur fertigen Kaffeebohne begleiten. Die Mámas sind sehr …

Continue reading

Kaffee in der Heilpraxis

Eine Leserin meiner Berichte machte mich darauf aufmerksam, dass Kaffee auch in der Spagyrik eine Rolle spielt. Da ich keine Ahnung hatte, was das den ist, habe ich bei Wikipedia nachgeschlagen, hier die Zusammenfassung: Spagyrik bezeichnet die pharmazeutische und therapeutische Umsetzung der Alchemie. Hierbei werden pflanzliche, mineralische und tierische Ausgangssubstanzen …

Continue reading

Cenkui macht sich auf zu einem Opfer

Nach einer Divination schickt der Schamane Kankuémaku seinen Schamanenschüler Cenkui los, um ein Opfer zu begehen. Er soll innerhalb der „linea negra“ (Soviel wie die Grenze des alten Kogi-Gebiets) die Belastungen der Erde löschen. Er folgt dem Wasser der Sierra von der Quelle bis hinab zum Meer und sieht dabei, wie die kleinen Brüder das Herz der Welt in seinem Bestand gefährden.

Dies ist einer der wenigen Filme mit deutschem Untertitel!

GONAWINDÚA Subt. GER from MurilloFilms on Vimeo.