Bio? Fairtrade? Oder nachhaltig?

kaffeeBio-Siegel sind zum schlagkräftigen Verkaufsargument geworden, selbst die großen Ketten wie Aldi und Lidl verkaufen Bio-Lebensmittel.Schaut man sich an, wie Bio-Lebensmittel produziert werden, so hat dies in vielen Aspekten noch nicht allzu viel mit nachhaltiger Bewirtschaftung zu tun. Klar, es werden keine Pestizide eingesetzt, so dass Verbraucher – und insbesondere auch die in diesen Giftwolken ansonsten arbeitenden Menschen – diesen ausgesetzt werden. Jedoch sind in Reih und Glied stehende Kaffeebüsche, die nach Norm beschnitten werden um sie maschinell erntbar zu machen keine Lösung. Der Boden wird einseitig ausgenutzt, die Tier- und Pflanzenwelt ist noch lange nicht „natürlich“. Erst wenn die Kaffeebauern dafür Sorge tragen, dass die Kaffeebäume auch wirklich Bäume in einem Wald sein dürfen, kann man von Nachhaltigkeit sprechen.

Als ich die Oberhäupter der Kogi traf, lehnten diese eine Bio-Zertifizierung kategorisch ab. Das sei reine Geldmacherei, zudem wüssten sie selbst bestens, wie man nachhaltig lebt. Nachhaltigkeit und das Gleichgewicht von Geben und Nehmen auf allen nur denkbaren materiellen und geistigen Ebenen ist in ihrem Weltbild eines der obersten Prinzipien.

Wir können dieser Argumentation sehr gut folgen. Warum sollten sich die Kogi, die erkannt haben, dass wir, die kleinen Brüder für die Klimaerwärmung verantwortlich sind, die zum Schmelzen des Schnees in ihren Bergen führt, sich von uns zertifizieren lassen?

Gernestehen wir, die Kogi und ich, persönlich dafür, dass jede Bohne unseres Kaffees von bester Qualität ist und nie mit Pestiziden oder künstlichem Dünger in Kontakt kam. 1600 Familien in der Sierra Nevada ernten den Kaffee mit der Hand und sortieren die Kaffeekirschen. Nachdem in der Bodega, wo die entpulpten Kirschen hingeliefert werden, die Pergamenthaut entfernt wurde, wird der Kaffee nochmals per Hand sortiert und nur die beste Qualität geht dann an uns.

Wer mehr über die Biosiegel lesen möchte:

Bio-Siegel-Vergleich

Habt ihr euch schon einmal gefragt, wo der Unterschied bei den Biosiegeln liegt und wo man Kritik an den Bio-Siegeln üben sollte? Wir haben uns die Mühe gemacht, die Bio-Siegel miteinander verglichen undVor- bzw. Nachteile aufgeführt. Unter www.biosiegelvergleich.de findet ihr einen Vergleich der gängigsten deutschen Bio-Siegel.

Übrigens: dankenswerterweise gab uns eine Unterstützerin den Hinweis, dass wir nicht einmal das Wort „Bio“ benutzen dürfen, ohne dass wir ein offizielles Siegel haben – Wahnsinn!

weiterlesen: http://www.oekoblog.info/bio-siegel-vergleich/

Artikel zum Fairtrade

hier lesen: Zeit-Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.